Im BienenBlütenReich wächst bald Beerenobst!

Schon im Frühjahr diesen Jahres gab es eine große Veränderung auf der vormals brach liegenden Landwirtschaftsfläche in der Taubenbreite in Quedlinburg. Wir haben eine Blühfläche angesät und am Projekt BienenBlütenReich teilgenommen (siehe hier).

Nun folgt das nächste große Projekt. Wir pflanzen eine Beerenobstplantage.

Die ersten beiden Schritte haben wir schon umgesetzt. Zuerst wurden die abgeblühten Blütenstände gemulcht (das bedeutet abschlegeln). Das sieht erstmal ein bisschen radikal aus, allerdings verrottet das Pflanzenmaterial dadurch schneller und die Samen der Blühpflanzen werden verteilt.


Foto: Das Bienenblütenreich wird gemulcht, im Hintergrund einige Bienenstöcke

Zwei Wochen später haben wir Streifen in die Fläche gefräst. Hier sollen dann rote und schwarze Johannisbeeren und auch Jostabeeren gepflanzt werden. Jostabeeren sind übrigens ein sogenannter Additionsbastard aus schwarzer Johannisbeere und Stachelbeere. Eine extrem gesunde und wüchsige Mischung und die Beeren sind ziemlich schmackhaft und gesund.

Foto: Gefräste Streifen in die das Beerenobst gepflanzt wird

Wo kommen eigentlich die Beerenobstjungpflanzen her? Gekauft…nee. Wir haben auf der Plantage von einem befreundeten Biobetrieb vor zwei Jahren Steckhölzer geschnitten und selber aufgezogen. Es ist ein schönes Geschenk, wenn aus ein paar Hölzchen prächtige Beerenobststräucher wachsen!

Sobald wir pflanzen gibt’s den nächsten Bericht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.